Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken M E L D U N G E N
Meldungen MAI 2019
Sich den Herausforderungen des Wandels stellen Kreissynode des Ev. Kirchenkreises Dinslaken tagte in Hünxe Bei ihren Verhandlungen am 10.Mai sind die Delegierten der acht Gemeinden des Ev. Kirchenkreises Dinslaken weitere Schritte auf dem 2017 begonnen Weg zu einer Profilschärfung des Kirchenkreises gegangen. In seinen einleitenden Worten betonte Superintendent Friedhelm Waldhausen die Notwendigkeit des immer neuen Wandels von Kirche: "Kirche hat sich den Herausforderungen des Wandels grundsätzlich zu stellen. ...Denn nur wer die Initiative behält, bleibt handlungsfähig." Die von der Synode beauftrage AG Priorisierung entwickelte mit den Abteilungen des Kirchenkreises zusammen Schritte, die die Zunkunftsfähigkeit auf den verschiedenen Ebenen sichern soll: So bekannte sich die Synode noch einmal ausdrücklich zur Arbeit des Kindertagesstättenverbundes "Ev. Kinder- welt" und begrüßte die Aufnahme der letzten noch nicht zur Verwaltung gehörenden Kita in Gahlen (Pestalozzistr.). "Sie dankte sowohl der Verwaltung des Verbundes für die durch neue Kindergartengesetze immer komplizierter werdende Führung der Einrichtungen und genehmigte dazu vorgelegte Beschlüsse. Aber sie dankte auch der pädagogischen Leiterin Monika Engfer für die gute pädagogische Begleitung der Arbeit. Ein weiteres wichtiges Standbein des Kirchenkreises ist das Diakonische Werk mit seinen zahlreichen Arbeits- bereichen. Derzeit ist das Spektrum der nahezu 30 Handlungsfelder aber in verschiedenen parallel nebeneinander existierenden Strukturen organisiert (Diakonisches Werk, Diakonieverein, Betreuungsverein u.a.). Um Kosten zu sparen und die Effizienz zu steigern, begrüßte die Synode darum den Antrag der Geschäftsführterinnen der Diakonie, Alexandra Schwedtmann und Nicole Mehring, nach einer neuen Organisationsform bzw. Rechtsstruktur für die diversen Teil der Diakonie suchen (gGmbH, Verein o.ä.). Außerdem genehmigte die Synode eine Anschub- finanzierung zum Ausbau des Ambulant Betreuten Wohnens und der Jugendhilfe in Höhe von 30.000 €. Auch und gerade am Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wurde den Synodalen die Notwendigkeit deutlich, sich dem Wandel zu stellen und dem veränderten Nutzerverhalten im Bereich Print, Internet und Social Media Rechnung zu tragen. Stefan Koppelmann, Öffentlichkeitsreferent des Ev. Kirchenkreises Essen, schilderte die Veränderungen eindrücklich durch Zahlen: Er nannte massiv rückläufige Abonnementenzahlen bei den Tageszeitungen, das Ver- halten jüngerer Generationen gegenüber digitalen Informationsquellen und Social Media. Unter der Frage: "Wo wollen wir heute, morgen und übermorgen unsere Geschichten erzählen?" erläuterte er eindrucksvoll, wie der Kirchenkreise Essen heute schon neben dem traditionellen Verfassen von Presseartikeln über soziale Netzwerke Einblicke in kirchliches Leben vermittelt: mit Geschichten aus Kitas, Gemeinden, aus Diakonie, aus dem Krankenhaus... . Es gehe darum, so Koppelmann, "mindestens einmal täglich die Menschen mit einer Geschichte von Kirche zu berühren". Um die Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises in diesem Sinne um- strukturieren zu können, bewilligte die Synode eine Anschubfinanzierung in Höhe von 50.000 €. Nicht zuletzt konnte die AG Priorisierung aber auch Dank Umstrukturierungen und Pensionierungen auf finanzielle Einsparungen verweisen. Sie belaufen sich ab den kommenden 2-3 Jahren jährlich auf 600.000 € bis 650.000 €, die den Gemeinden für ihre Arbeit zur Verfügung stehen werden. Foto: Referat Stefan Koppelmann
<
Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen JANUAR 2019
10 Jahre Aufsuchende Jugendarbeit Straßenfest am "Hexenhaus" zum Jubiläum. /span> Anlässlich seines 10-jährigen Bestehens lädt die Aufsuchende Jugendarbeit (AJA) in Dinslaken herzlich ein mit zu feiern. Am Samstag, den 18. Mai 2019 gibt es ein Straßenfest vor dem "Hexenhaus", der Anlaufstelle der AJA auf der Kolpingstraße in Dinslaken. Um 14 Uhr wird der stellv. Bürgermeister Thomas Groß die Feierlichkeiten eröffnen. Im Anschluss laden die Mitarbeitenden Yasmin Adick, Jonas Egelkraut und Jens Seppendorf zu Kaffee und Kuchen ein. Die engen Koopera- tionspartner der AJA aus der Jugendarbeit bieten zwischen 14 und 19 Uhr ein vielfältiges Mitmach-Angebot: Ob Bastel- angebot, Airbrush-Tattoos, Kicker-Turnier oder Minitramp - es ist für jedes Alter etwas dabei. Außerdem freut sich das AJA-Team, Ausrichter der Nerd-Night- Dinslaken sein zu dürfen, die um 19 Uhr in der Garage an der Kolpingstraße startet. Bis 22 Uhr sorgen die Jungs der Kutscher- stube für feuchte Kehlen und der SC-Wacker mit seinem Grill für volle Mägen.