Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken M E L D U N G E N
Meldungen JULI 2019
Demonstration gegen Kriminalisierung der Seenotrettung Superintendenten der Kirchenkreise Duisburg, Moers und Dinslaken rufen zur Teilnahme an Demonstration von "Seebrücke" am 06.07.2019 auf. "Nach den Vorgängen um Carola Rackete, der Kapitänin der Sea-Watch 3, die Flüchtlinge aus dem Meer gerettet hat, protestieren wir erneut gegen jeden Versuch, die zivile Seenotrettung zu kriminalisieren Deswegen rufen wir dazu auf, sich bei der Dermonstration der Bürgerbewegung "Seebrücke" zu beteiligen", erklären die Superintendenten Wolfram Syben (Kirchenkreis Moers), Armin Schneider (Kirchenkreis Duisburg) und Friedhelm Waldhausen (Kirchenkreis Dinslaken). "Die Rettung eines Menschenlebens muss höchste Priorität haben und darf nicht zu einer Straftat verdreht werden. Wir müssten die Bibel umschreiben, wenn der Barmherzige Samariter, von dem Jesus erzählt, vom vorbildlichen Retter zum beschuldigten Gesetzesübertreter umgedeutet würde. Jeder Mensch ist schon vom ersten Buch der Bibel her ein Geschöpf nach dem Ebenbild Gottes. Da gibt es kein mehr oder weniger Würde oder Lebensrecht, da gelten weder Nationalität, Religion noch Geschlecht: Wo die Not ist, muss Hilfe hin!" Die drei Superintendenten vertreten etwa 220.000 evangelische Christinnen und Christen. Die beiden Kirchenkreise Dinslaken und Moers umfassen auch Gemeinden der Großstadt Duisburg. "Situationen wie die jetzige darf es nicht mehr geben. Zudem muss die Politik dringend Lösungen herbeiführen, dass alle Staaten sich gleichermaßen an der Seenotrettung beteiligen. Langfristig muss es das Ziel bleiben, die Ursachen zu beseitigen, die Menschen in die Flucht treiben." Die Demonstration der Bürgerbewegung "Seebrücke" am 06. Juli beginnt um 12 Uhr in der Duisburger Innenstadt am Livesaver. Bundesweit finden zur selben Zeit Demonstrationen in etwas 20 Städten statt, weltweit 60.
Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen JANUAR 2019
10 Jahre Aufsuchende Jugendarbeit Straßenfest am "Hexenhaus" zum Jubiläum. /span> Anlässlich seines 10-jährigen Bestehens lädt die Aufsuchende Jugendarbeit (AJA) in Dinslaken herzlich ein mit zu feiern. Am Samstag, den 18. Mai 2019 gibt es ein Straßenfest vor dem "Hexenhaus", der Anlaufstelle der AJA auf der Kolpingstraße in Dinslaken. Um 14 Uhr wird der stellv. Bürgermeister Thomas Groß die Feierlichkeiten eröffnen. Im Anschluss laden die Mitarbeitenden Yasmin Adick, Jonas Egelkraut und Jens Seppendorf zu Kaffee und Kuchen ein. Die engen Koopera- tionspartner der AJA aus der Jugendarbeit bieten zwischen 14 und 19 Uhr ein vielfältiges Mitmach-Angebot: Ob Bastel- angebot, Airbrush-Tattoos, Kicker-Turnier oder Minitramp - es ist für jedes Alter etwas dabei. Außerdem freut sich das AJA-Team, Ausrichter der Nerd-Night- Dinslaken sein zu dürfen, die um 19 Uhr in der Garage an der Kolpingstraße startet. Bis 22 Uhr sorgen die Jungs der Kutscher- stube für feuchte Kehlen und der SC-Wacker mit seinem Grill für volle Mägen.